Beamtenrecht

 

Verpflichtung zur regelmäßigen dienstlichen Beurteilung von Beamten

Der Dienstherr hat im Rahmen ordnungsgemäßer Personalbewirtschaftung dafür zu sorgen, dass seine Beamten grundsätzlich regelmäßig dienstlich beurteilt werden.

Ein Verzicht auf das Modell der Regelbeurteilung und die Anwendung des Modells der Anlassbeurteilung ist für Thüringer Landesbeamte nur durch entsprechende Regelung in der nach § 49 Abs. 4 Thüringer Laufbahngesetz zu erlassenden Rechtsverordnung möglich.

Eine Beurteilungslücke ist grundsätzlich auch bei Anlassbeurteilung zu vermeiden - vergleiche Verwaltungsgericht Gera Urteil vom 26. August 2019, 1K1283!7.

Drucken

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.